Bildungscloud – Begriff, Definition, Verständnis

Rund 15 hochrangige, nationale Vertreter des deutschen Bildungssystems haben sich am 10.11.15 auf der Konferenz „Bildung im digitalen Zeitalter“ in einer 30 minütigen Session zum Begriff „Bildungscloud“ ausgetauscht.

Die Bandbreite dessen, was der Begriff für die Teilnehmer bedeutet ist hoch. Vernetzung und Datenautonomie sind zentrale Aspekte. Im Ergebnis ist klar, an einem gemeinsamen Nenner muss weiter gearbeitet werden, auch wenn die gänzliche Vereinheitlichung des Begriffsverständinisses unmöglich erscheint. Ein Eintrag im deutschsprachigen Wikipedia existiert aktuell nicht, dieser soll in Kürze erfolgen.

Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion hier im Blog, um Anmerkungen zur Begriffsdefinition Bildungscloud machen!

Advertisements

Veröffentlicht von

Tina Buhr

Tina Buhr berät Unternehmen im Bereich Online-Kommunikation. Als Sprecherin der WG Education hat sie die Initiative Bildung2020 ins leben gerufen, um die Modernisierung der Bildungslandschaft voranzutreiben. In XING betreut Sie als Xpert Ambassador u.a. die größte Gruppe zum Thema Online-Kollaboration mit dem Namen „Interactive Event Innovation“ und veranstaltet regelmäßig eigene Webinare, Webcasts und Webkonferenzen zu interessanten Themen.

Ein Gedanke zu „Bildungscloud – Begriff, Definition, Verständnis“

  1. Ich verstehe unter einer Bildungsclous einen Raum im WWW, den sich verschiedene Institutionen, Gruppen und Individuen teilen, ihn mit Lehr- und Lerninhalten, kodifiziertes Wissen über didaktische Methoden und bewährtes Methoden, mit Lehr-Lernwerkzeugen, Apps und Services sowie mit Lernerfahrungsdaten (learning records, http://www.learningrecord.org/contents.html) besetzen, um diese Ergebnisse gemeinsam zu nutzen, an individuelle Bedürfnisse anzupassen und sie zum Nutzen aller zu verbessern.

    Eine Bildungsclous kann sich über alle drei Ebenen des bekannten Cloud-Stacks erstrecken, wenn etwa verschiedene Hochschulen ihre IT-Infrastruktur zu einer Cloud zusammenführen, eine Gemeinschaft von Bildungsinstitutionen ein gemeinsames E-Learning-Ökosystem in der Cloud platzieren und Cloud-Teilnehmer Bildungsanwendungen aus der Cloud nutzen.

    Eine Bildungsclous in diesem Sinne geht also weit über klassische Inhalterepositorien hinaus und ist ach weitaus mehr als ein Appstore oder eine Service-Cloud.

    Als Mitglied der Projektgruppe „Intelligente Bildungsnetze“ (hieß früher einmal … Bildungsclous) in der Fokusgruppe „Intelligente Vernetzung“ des Nationalen IT-Gipfels möchte hier auch auf den aktuellen Statusbericht der Projektgruppe verweisen:
    http://div-report.de/intelligente-netze/intelligente-bildungsnetze/.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s